Mi. Aug 12th, 2020

Tell me about!

Online Magazin

Weiße Zimmertüren: Tipps und Diy-Anleitung für moderne Heimwerker

3 min read
Weiße Zimmertüren zeigen mit den Jahren deutliche Gebrauchsspuren! Bild: Pixabay

Weiße Zimmertüren zeigen mit den Jahren deutliche Gebrauchsspuren! Bild: Pixabay

[Anzeige] Türen werden häufig genutzt, angestoßen und durch Rauch oder Fette verfärbt. Nach einiger Zeit sehen, insbesondere helle Zimmertüren, nicht mehr ansehnlich aus. Das macht jedem Wohnambiente den Garaus. Die beliebte weiße Zimmertür kann bei diesem Problem Abhilfe schaffen. Dabei muss die Abgenutzte Tür nicht zwangsläufig durch ein neues Modell ersetzt werden, eine neue weiße Lackierung kann die Wohnumgebung ebenfalls optisch aufwerten. Dazu braucht es nur wenige grundlegende Schritte, die jedoch Zeit und handwerkliches Geschick erfordern.

In diesem Beitrag erklären wir, wie Zimmertüren mit etwas Aufwand in einem neuen Glanz erstrahlen.


Die meisten Menschen greifen bei Zimmertüren zu einer weißen Farbe. Unaufdringlich und stilbewusst, fügt sich die Tür so in jedes farbenfroh gestaltete Zimmer. Damit die Innentür sich perfekt dem individuellen Einrichtungsstil fügt, kann dabei im Farbton facettenreich variiert werden.

Von einem kühlen, rauchigen Weißton, bis hin zu einem warmen, eierschalenfarbenen, ist alles erlaubt, was gefällt. Wer dabei keine Zeit zur eigenen Gestaltung hat, greift zu einer weißen Zimmertür aus dem Handel. Handwerklich begabte können jedoch das Weiß-Lackieren, mit etwas Aufwand, selbstständig übernehmen.

Do it yourself: Eine Zimmertür weiß lackieren

Eine weiße Zimmertür fügt sich in jeden Wohnstil ein. Bild: Pixabay
Eine weiße Zimmertür fügt sich in jeden Wohnstil ein. Bild: Pixabay

Zunächst sollte überlegt werden, in welcher Schattierung die weiße Zimmertür erstrahlen soll und ob ein mattes oder ein glänzendes Aussehen erwünscht ist. Ist die Farbauswahl getroffen, kann es zu den nächsten Schritten, wie dem Aushängen der Tür und dem Entfernen der Beschläge sowie der alten Lasur, gehen. Hierbei wird die Tür zunächst aus den Türbändern gehängt und auf zwei zuvor aufgestellte Böcke gelegt. Nun werden sämtliche Beschläge entfernt und anschließend der vorherige Anstrich der Zimmertür beidseits gründlich abgeschliffen.

Klingt nach einer Menge Arbeit? Ist es grundsätzlich auch, macht dennoch Spaß. Wer sich die Mühe sparen will, kann natürlich auf Experten für Zimmer-Innentüren zurückgreifen, die ihr Portfolio online anbieten, so etwa unter www.topdoors.de/weisse-innentueren-zimmertueren.

Dies sollte in mehreren Schritten und möglichst mit Zuhilfenahme eines elektronischen Schleifers von statten gehen. Fallen an der abgeschliffenen Zimmertür Unebenheiten auf, können diese mit Spachtelmasse ausgeglichen werden. Die Masse sollte unbedingt glatt gestrichen und, nach der Aushärtung, fein abgeschliffen werden.

Im nächsten Schritt wird die Zimmertür mit einer weißen Farbe grundiert. Hierfür eignet sich bevorzugt eine Malerrolle, um die Unebenheiten eines ungeübten Pinselstrichs zu vermeiden. Ist die Grundierung vollständig getrocknet erfolgt ein Feinschliff. Anschließend wird die erste Schicht des ausgewählten Lacks aufgetragen und nach der Trockenphase erneut fein abgeschliffen.

Dieser Vorgang muss ein weiteres mal wiederholt werden, bevor es zum letzten Anstrich kommen kann. Nun wird die Zimmertür gedreht und die andere Seite kann bearbeitet werden. Ist der Finale Anstrich beidseits erfolgt, bauen sie zunächst alle Beschläge ein und hängen die Tür anschließend wieder in die Türbänder ein.

Eine Zimmertür in Eigenarbeit weiß zu lackieren ist ein Vorgang über mehrere Stunden, bis hin zu Tagen, und sollte zuvor gut abgewogen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir haben Dir viel zu erzählen…

Trag dich kostenlos für unseren Newsletter ein und verpasse nichts mehr.

Übrigens: Auch wir hassen Spam und versenden daher höchstens zwei Mails pro Monat.