Mi. Okt 28th, 2020

Tell me about!

Online Magazin

Virtual Run: Dein virtueller Laufwettkampf & Spendenlauf – Plus: Top Virtual Races Juli 2020

5 min read
Zukunfts-Konzept Virtual Run? Bild: Pixabay

Zukunfts-Konzept Virtual Run? Bild: Pixabay

Trotz der Coronabedingten Absagen von Laufveranstaltungen, bleiben die meisten Läufer motiviert und aktiv bei der Sache. Gut, dass die meisten Veranstalter auf so genannte Virtual Runs umgestiegen sind. Bei einem virtuellen Lauf, läuft jeder Teilnehmer für sich und trotzdem erreichen alle gemeinsam das Distanzziel. Das macht Spaß und könnte ein zusätzliches Zukunftsmodell zum herkömmlichen Laufwettkampf werden.

Wir haben für euch nachgeforscht und beschreiben euch in diesem Beitrag, was ihr unbedingt über Virtual Runs wissen müsst.


Zunächst war die Sorge groß: Der Coronavirus breitete sich in schnellen Schritten aus. Schon nach kurzer Zeit wurde deutlich, dass Laufwettkämpfe zu einer echten Gefahr für die Gesundheit der Teilnehmer werden könnten. Doch schon bald wurden der Läufer-Community alternativ Virtual Runs Angeboten. Das tolle an der heimischen Variante des Laufwettkampfs ist dabei die grenzenlose und weltweite Teilnahmemöglichkeit. Was dazu führt, dass sich Läufer auch in Zukunft die Option „virtueller Wettkampf“ als festen Bestandteil von Laufveranstaltungen wünschen.

Vom virtuellen Marathon bis zum Volkslauf, immer mehr Veranstalter ziehen mit und das kommt in der Laufwelt gut an.

Nicht nur, dass bereits gebuchte Startplätze somit nicht verfallen, bei Neubuchung eines virtuellen Wettkampfs steht interessierten Läufern die Welt offen. Sogar die Teilnahme an dem, unter Läufern beliebten, New York City Marathon wird durch Virtual Runs ohne weiteres möglich. Die Veranstalter des NYCM fassten die Teilnahme unter einem Motto zusammen, das für fast alle virtuellen Laufwettkämpfe gelten könnte:

„Run for a finisher medal, or for the love of running“ („Laufe für eine Finisher- Medaille oder für die Liebe zum Laufen“).

Die meisten Veranstalter bieten Läufern verschiedene Buchungsoptionen an. Meist gibt es eine kostenlose oder eine vergünstigte Option, bei denen man einfach nur aus Liebe zu Laufveranstaltungen teilnimmt, es gibt aber auch Varianten, bei denen nach dem Zieleinlauf eine Online-Urkunde bereitsteht und für Läufer die gerne eine Erinnerung an ihren Virtual Run haben möchten, wird zumeist auch gesorgt. Nach der erfolgreichen Teilnahme winken Medaillen und optional auch ein Teilnehmer-Shirt. Nahezu immer, kann bei allen Arten der Teilnahme eine Startnummer ausgedruckt werden. Und auch Spendenläufe bilden eine bemerkenswerte Besonderheit unter den virtuellen Läufen.

Das 1×1 des Virtual Runs

Teilnehmer eines virtuellen Laufs. Bild: Pixabay
Teilnehmer eines virtuellen Laufs. Bild: Pixabay

Wie bei einem Laufwettkampf üblich, laufen die Teilnehmer eines virtuellen Laufs eine vorgegebene Distanz. Bei einem Marathon also die üblichen 42,195 km, aber auch Ultra-Strecken und einfache Distanzen von 5 bis 21,1 km sind, je nach Veranstalter, zur virtuellen Teilnahme offen. Manchmal dürfen die Zieldistanzen dabei über mehrere Tage erlaufen werden. Hat sich der interessierte Läufer erst mal für eine passende Streckenlänge entschieden, beginnt die wahre Qual der Wahl.

Da bisher weltweit tausende Veranstalter auf die Möglichkeit der virtuellen Teilnahmemöglichkeit umgeschwenkt sind und die meisten der Wettkämpfe keine Länderbeschränkungen vorweisen, stehen dem interessierten Läufer Unmengen an Veranstaltungen zur Verfügung. Zum Beispiel die Disney Laufwettkampf-Serie. Hier lockt der sonst im Walt Disney World Resort Florida stationierte Star Wars Run.

Wer wollte nicht schon immer mal behaupten, dass er an einem weit entfernten Laufwettkampf teilgenommen hat?

Ein virtueller Wettkampf liegt irgendwo zwischen Lauftraining und Wettkampf. Doch das Wissen um die vielen Mitläufer ist motivierend, auch wenn die meist große Anzahl an Zuschauern am Straßenrand und die Veranstaltungsatmosphäre fehlen. Meist findet der Startschuss zu einem vorgegebenen Zeitpunkt statt, der dem eigentlichen Wettkampf gleicht, doch bei einigen Virtual Races gibt es auch die Möglichkeit innerhalb eines bestimmten Zeitfensters zu starten.

Was niemals vorgegeben wird, ist der Laufort und gerade das ist für die meisten Läufer reizvoll: Gedanklich bei eurer gewählten Veranstaltung, lauft ihr auf eurer geliebten Laufstrecke in der Heimat. Meist startet ihr dabei mit einer ausdruckbaren Startnummer und bekommt nach dem Finishen eine Medaille von dem Veranstalter zugesandt.

Der Digitale Wettkampf für den guten Zweck

Wenn ihr plant an einem Virtual Run teilzunehmen, warum dann nicht gleich auch eine Wohltätigkeitsorganisation unterstützen?

In Deutschland ist dabei das Unternehmen „Crowdlauf“ aus Straubing eines der bekannteren. Die Gründer Daniel und Robert spenden nicht nur 75% ihres Jahresgewinns an gemeinnützige Projekte, sie bieten der Läufer-Community eine Vielzahl von heimischen und europäischen virtuellen Rennen an.

Um teilzunehmen bestellt ihr eine Medaille, hinter der ein für euch passendes Charity-Projekt steckt und schon kann es losgehen.

Das Tolle: „Crowdlauf“ versteht sich als eine Aufklärungskampagne. Ziel ist es, dass du nach deinem Lauf ein Finisher-Foto samt Medaille in den sozialen Medien postest und so auf dein Wunschprojekt und das Charity-Unternehmen aufmerksam machst.

Auch „Lauf weiter“ ist ein Unternehmen, das in Deutschland ansässig ist. Hier werden neben Spendenläufen auch Free Runs und Highlight Runs angeboten. Diese sollen die Teilnehmer mit Spaß und Motivation versorgen. Von „Lauf weiter“ werden immer wieder Spendenläufe angeboten, die eine Wohltätigkeitsorganisation unterstützen, die von der Community vorgeschlagen werden kann. Auch bei diesem Anbieter wirst du für deine virtuelle Wettkampfteilnahme belohnt: Jeder Teilnehmer kann sich nach dem erfolgreichen Lauf (und dessen Bestätigung) auf seine ausdruckbare Urkunde freuen.

Neben den genannten, gibt es weltweit noch einige andere Anbieter für virtuelle Spendenläufe, zum Beispiel “Virtual Runner UK“.

Virtual Runner UK“ ist ein britischer Anbieter für virtual races, der mindestens 20 Prozent der Teilnahmegebühren für wohltätige Organisationen spendet. Auch hier haben die Teilnehmer die Möglichkeit eine Herzens-Organisation vorzuschlagen, die in Zukunft unterstützt werden soll.

Die Auswahl der Laufwettbewerbe ist dabei gut übersichtlich gestaltet worden. Vom 5-Kilometer-Lauf, über den Fun Run, bis hin zum virtuellen Marathon, wird alles geboten was das Läuferherz sich wünscht. Die Medaillen sind von „normal“ bis „verrückt“ gestaltet worden. Hier warten zum Beispiel Spongebob- und Rasierklingen-Medaillen auf die erfolgreichen Teilnehmer.

Meist wartet eine Medaille auf die Teilnehmer. Bild: Pixabay
Meist wartet eine Medaille auf die erfolgreichen Teilnehmer. Bild: Pixabay

Laufkalender 2020 – Top Highlights der virtuellen Läufe im Juli

Gletschermarathon Pitztal-Imst: 05.07.2020 (Spendenlauf)

  • Anmeldeschluss: 10.05.2020 (Nachmeldungen sind möglich)
  • Inklusive: Ausdruckbare Startnummer, € 5,- Gutschein-Code für den Gletschermarathon am 04. Juli 2021, die Gesamtsieger in den jeweiligen Distanzen erhalten einen Freistartplatz für 2021, Verlosung von drei Pitztal-Goodiebags, Ausdruckbare Urkunde.
  • Distanz & Kosten: 42,195 km – 50,00 Euro, 21,1 km – 45,00 Euro, 11,2 km – 30,00 Euro

Der legendäre Gletschermarathon startet in diesem Jahr vor eurer eigenen Haustür. Die Höhenmeter zählen hierbei nicht, jedoch Distanz und Zeit des Laufs. Die Einnahmen des Virtual Runs werden an das „Rote Kreuz Tirol – Bezirksstelle Imst“ gespendet.

Back to Nature Marathon: 12.07.2020

  • Anmeldeschluss: 05.07.2020 (Nachmeldungen sind möglich)
  • Inklusive: Ausdruckbare Startnummer, Portal mit Rankingliste, ausdruckbare Urkunde, Back-to-Nature-Medaille, Finisher-Shirt (Zuzahlung)
  • Distanz & Kosten: 42,195 km – 18,95 Euro, 21,1 km – 18,95 Euro, 10 km – 18,95 Euro, 5 km – 15,95 Euro

Hier ist das Motto gleichzeitig auch das Ziel: „Back to the Nature“. Es gilt, gemeinsam von zu Hause aus die Natur, während des virtuellen Laufwettkampfs, zu genießen und anschließend die gesammelten Erfahrungen mit den anderen Teilnehmern zu teilen. Wettkampf plus Genusslauf.

Rainbow Run: 25.07.2020 – Christopher Street Day (Spendenlauf)

  • Anmeldeschluss: 18.07.2020
  • Inklusive: Ausdruckbare Startnummer, Portal mit Rankingliste, ausdruckbare Urkunde, Regenbogen-Medaille, Teilnehmer-Shirt oder Finisher-Shirt (Zuzahlung).
  • Distanz & Kosten: 10 km – 18,95 Euro, 5 km – 15,95 Euro

Der Rainbow Run ist für weltweite Anmeldungen offen und unterstützt die LGBTQ+ Community. Er steht für eine bunte, offene und gewaltfreie Welt und beschreibt sich als „der bunteste Lauf“. Die Erlöse aus den Teilnahmegebühren werden an drei Wohltätigkeits-Organisationen gespendet, die die Community selbst auswählt.

Ich wünsche dir viel Spaß bei deinem Virtual Run! Berichte uns gerne von deinen Erfahrungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir haben Dir viel zu erzählen…

Trag dich kostenlos für unseren Newsletter ein und verpasse nichts mehr.

Übrigens: Auch wir hassen Spam und versenden daher höchstens zwei Mails pro Monat.