Mi. Aug 12th, 2020

Tell me about!

Online Magazin

Plastische Chirurgie: Tipps für das Beratungsgespräch

3 min read
Ästhetisch-Plastische Chirurgie: Die Auswahl des Arztes oder der Ärztin sollte nicht dem Zufall überlassen werden.

Ästhetisch-Plastische Chirurgie: Die Auswahl des Arztes oder der Ärztin sollte nicht dem Zufall überlassen werden.

[Anzeige] Ist die Entscheidung gefallen, zu einem Ästhetisch-Plastischen Chirurgen zu gehen, muss ein passender Arzt ausgesucht werden. Zwar die die Anzahl der Fachärzte in diesem Segment überschaubar, jedoch groß genug, um vor die berühmte Qual der Wahl gestellt zu werden. Vor allem im Gesundheitssektor stehen weder Preisfragen noch Wohnortnähe an erster Stelle. Die zentrale Frage muss lauten: „Welcher Ästhetisch-Plastische Chirurg passt am besten zu meinen Vorstellungen und Wünschen?“ Schon in einem ersten Arztgespräch kristallisiert sich schnell heraus, ob eine richtige Wahl getroffen wurde.


Einige grundlegende Regeln sind bei der Auswahl des Ästhetisch-Plastischen Chirurgen wesentlich. Der Arzt oder die Ärztin sollte echte Könner ihre Faches sein und daher auch über einen entsprechenden Berufszusatz verfügen. In diesem Fall wäre das der „Facharzt für Plastische Chirurgie“ oder „Facharzt für Chirurgie mit Teilgebiet Plastische Chirurgie“, auch „Plastische Operationen“ können als Zusatzbezeichnung vorkommen.

Fünf Tipps für das Beratungsgespräch

Wichtig: Begriffe wie Schönheitschirurg oder Kosmetische Chirurgie sind gebräuchlich, nicht jedoch geschützt. Wer mit derartigen Berufszeichnungen wirbt, wird möglicherweise nicht über entsprechende Fachweiterbildungen verfügen. Es ist daher wichtig, zweimal hinzuschauen und auch nachzufragen, worauf die Expertise aufbaut. „Facharzt für Plastische Chirurgie“ oder „Facharzt für Chirurgie mit Teilgebiet Plastische Chirurgie“ wird man nicht über Nacht: Dahinter steckt eine vieljährige Fachweiterbildung, die Ärzte von sich aus nachweisen.

Hat man sich für einen oder mehrere Ästhetisch-Plastische Chirurgen entschieden und Termine vereinbart, werden als nächstes Beratungsgespräche folgen, die dann die Frage nach dem Für oder Gegen die Behandlung durch einen der in der engeren Wahl stehenden Fachärzte entscheidet. Auch die Webseite der Praxis kann erste Eindrücke und Informationen vermitteln, so etwa unter www.passin-aesthetik.de.

Schon der Untersuchungsraum vor Ort kann erste Rückschlüsse auf die Professionalität des Behandlers zulassen.
Schon der Untersuchungsraum vor Ort kann erste Rückschlüsse auf die Professionalität des Behandlers zulassen.

Auf das Beratungsgespräch mit dem Ästhetisch-Plastischen Chirurgen sollte man sich entsprechend vorbereiten:

  • bevor es um die spezifische Behandlung geht, sollte man den Arzt oder die Ärztin ruhig ausgiebig über ihren Erfahrungen befragen: Wie lange ist der Facharzt in dem Segment tätig? Liegen Spezialisierungen vor? Gibt es belegbare Weiter- und Fortbildungen? Liegt die Mitgliedschaft in einem Fachverband vor?
  • Gibt es eine hinreichende Routine bei dem von dem Patienten gewünschten Eingriff? Sind die Voraussetzungen für die Operation professionell, liegen also zugelassene Gerätschaften und Materialien vor, ist die Praxis in einem hygienisch einwandfreien Zustand? Basiert der Eingriff auf wissenschaftlich nachgewiesenen Techniken?
  • Kann eine Nachversorgung gewährleistet werden? Begleitet ein professioneller Anästhesist die Operation?
  • Gibt es ein entsprechendes Notfallkonzept für den Fall, dass Komplikationen auftreten?

Je mehr Fragen mit einem Ja beantwortet werden können, desto besser. Unsicherheiten sollten nach Möglichkeit beim Arzt nicht aufkommen. Im Beratungsgespräch gezielt nachzuhaken ist übrigens obligatorisch, wenn es um operative Eingriffe geht. Davor sollte man sich nicht scheuen. Am Ende eines Arztgesprächs sollte auch klar sein, wie eine Operation genau abläuft, welche Risiken es gibt oder wie hoch gegebenenfalls die Erfolgschancen sind, auch das vom Patienten gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Wer unsicher ist, sollte eine Entscheidung mehrfach überdenken, sich weitere Meinungen einholen oder auch eine Begleitperson mit zu den Beratungen nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir haben Dir viel zu erzählen…

Trag dich kostenlos für unseren Newsletter ein und verpasse nichts mehr.

Übrigens: Auch wir hassen Spam und versenden daher höchstens zwei Mails pro Monat.