Mi. Aug 12th, 2020

Tell me about!

Online Magazin

Emotionen: Mehr Zeit für mich – Schaffe dir Freiraum

4 min read
Es wird Zeit für mehr Ich-Zeit. Bild: Pixabay

Es wird Zeit für mehr Ich-Zeit. Bild: Pixabay

Wir haben uns abgewöhnt zu entspannen. Unzufrieden und gestresst hetzen wir von Termin zu Termin. Die Kinder werden zwischendurch zum Sportkurs gebracht. Schnell ein Abschiedskuss auf die Stirn gehaucht. Pflichtprogramm, für mehr ist keine Zeit. Abgerundet wird der Drahtseilakt durch unsere selbstauferlegten „Healthy Habits“. Schließlich schaffen all das unsere Vorbilder aus den sozialen Medien scheinbar nebenher.

Schluss damit! Wie du dir wieder mehr Freiraum für deine Ich-Zeit schaffst, verraten wir dir in diesem Beitrag.


Die Wohnung ist auf Hochglanz poliert. Meist strahlt die gesamte Familie vor Freude. Die Frisur sitzt perfekt, von den Bauchmuskeln ganz zu schweigen. Scheinbar ganz ohne Zeitdruck wird täglich trainiert. Gekocht wird nicht nur äußerst gesund, sondern auch in fünf Gängen, für fünf Personen. Kein Fettspritzer berührt dabei die mamorglänzende Küchenzeile.

Du denkst: So möchte ich leben.

Du denkst gleichzeitig: Heute gab es Nudeln mit Ketchup. Emma hatte einen Wutanfall und hat dabei ihr Schokoladeneis auf ihrer hellen Hose verteilt. Meine Frisur gleicht dem Fell eines Yetis. Und wann war ich das letzte mal im Sportstudio?

Getrieben versuchen wir diesem vermeintlichen Idealbild zu entsprechen. Wer dabei fällt, rutscht ab und verliert. Wer dem Druck standhält, der gilt als erfolgreich. Und so nehmen wir täglich an einem Wettlauf teil, der uns verlieren lässt. Lebenszeit ist unwiederbringlich. Deshalb sollten wir weniger davon in unseren Optimierungswahn investieren. Miste nicht deine ohnehin aufgeräumte Wohnung aus. Fahre endlich mal mit dem Rotstift über deine To-Do-Liste.

Ganz nach deinem neuen Motto: Ich finde mehr Zeit für mich.

In wenigen Schritten zu mehr Freiraum

Das Thema Achtsamkeit ist gerade im Trend. Doch dafür braucht es nicht unbedingt Yogamatte, Ausmisttechnik und Buddha Bowls. Versuche es stattdessen mit deiner eigenen Not-To-Do-Liste. Du brauchst dir dafür nur bewusst etwas Zeit nehmen, einen Zettel und vergiss den Rotstift nicht.

Ab jetzt zählst du

Wenn es in deinem Alltag Aufgaben gibt, die du nur erledigst, weil es andere so von dir wollen, dann liegt der Ursprung häufig in der Angst begründet, diesen Personen nicht vor den Kopf stoßen zu wollen. Frage dich, ob du diese Menschen tatsächlich enttäuschen würdest. Häufig stecken eigene, negative Empfindungen hinter dieser Angst. Aufgaben die für dich selbst unwichtig sind, können meist an andere Mitmenschen übergeben werden.

Finde neue Wege, die dir Zeit spenden

Wenn es um das leibliche Wohl geht, ist es hilfreich, wenn du für einige Tage vorkochst. Auch das Einmachen könnte dein neues Hobby werden. Als praktische Zeitersparnis haben sich außerdem schnelle One-Pot-Gerichte erwiesen. Dabei werden alle Zutaten in einen Topf gegeben und nach wenigen Minuten ist ein wohlschmeckendes Gericht bereit zur Verkostung.

Für welchen Punkt du dich auch entscheidest, verschiebe die langen Kochorgien auf dein freies Wochenende. Familie und Freunde lieben dich auch für die schnellen Gerichte. Denn manchmal genügt eine Schale gemischter Salat, statt der Buddha Bowl.

Ich schaffe mehr Zeit für mich! Bild: Pixabay
Ich schaffe mehr Zeit für mich! Bild: Pixabay

Schaffe Klarheit und verbanne so viele Energie-Vampire wie möglich aus deinem Alltag

In fast keinem durchschnittlichen Haushalt ist es notwendig täglich Staub zu wischen oder zu saugen. Es sei denn, jemand in deinem Haushalt ist an einer Allergie erkrankt. Doch auch dann zählt die Arbeitsteilung. Beziehe deine Umwelt ab jetzt in deine Aufgaben mit ein. Erstellt gemeinsam einen Haushaltsplan, in dem jeder Mitbewohner Aufgaben zugeteilt bekommt.

Wenn du bisher eher widerwillig ins Sportstudio gegangen bist, wird es hier Zeit für eine Änderung. Deiner Gesundheit ist es auch zuträglich, wenn du deine Laufschuhe schnürst und um den Block läufst oder das heimischen Fitnesstrampolin nutzt, auch Videoanbieter, wie zum Beispiel YouTube, bieten dir eine Menge Sportkurse, die auf deine heimischen vier Wände ausgerichtet sind. Verschwende deine kostbare Zeit nicht mehr mit einem Aufwendigen Besuch einer Sportstätte.

Lebenszeit ist kostbar

Beschäftige dich noch einmal intensiv mit deinen alltäglichen Aufgaben. Findest du noch weitere Alternativen zu deinen persönlichen Energievampiren?

Stelle dir vor, du würdest diese Aufgaben komplett aus deinem Leben streichen. Wenn dich keine negativen Konsequenzen erwarten und dich die Vorstellung glücklich macht, wird es Zeit für eine radikale Veränderung. Schau dabei nur auf dich. Viel zu oft halten wir uns an den vermeintlichen Erwartungen unserer Außenwelt fest. Probiere dich aus, eine Liste ist wandelbar und du kannst jederzeit zu deinen gestrichenen Aufgaben zurückfinden.

Begib dich auf die Suche nach dem Grund hinter den vielen Aufgaben in deinem Alltag. Eventuell liegt er in deiner Detailverliebtheit. Es wird Zeit für Freiraum.

Denke daran: Ich schaffe mehr Zeit für mich!

Wie sieht dein Alltag aus? Schaffst du dir Ich-Zeit oder gelingt dir der Spagat zwischen Aufgaben und Selbstfürsorge noch nicht ideal? Schreibe mir doch einen Kommentar darüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir haben Dir viel zu erzählen…

Trag dich kostenlos für unseren Newsletter ein und verpasse nichts mehr.

Übrigens: Auch wir hassen Spam und versenden daher höchstens zwei Mails pro Monat.