So. Aug 9th, 2020

Tell me about!

Online Magazin

Beauty: Feuchtigkeitscreme bei Akne – Darauf kommt es an

3 min read
Worauf man bei der Auswahl einer Feuchtigkeitscreme bei Akne achten sollte. Bild: Pixabay

Worauf man bei der Auswahl einer Feuchtigkeitscreme bei Akne achten sollte. Bild: Pixabay

Wenn Betroffene ihre Akne mithilfe von medizinischen Präparaten therapieren, neigt die Haut oftmals zu spürbarer und sichtbarer Trockenheit. Viele Anti-Pickel-Salben trocknen nicht nur die erkrankten Bereiche aus, sondern entziehen der Haut dringend benötigte Feuchtigkeit. Verantwortlich dafür sind die meist keratolytischen Wirkweisen der Inhaltsstoffe von Pickelsalben. Genauso wichtig, wie die regelmäßige Behandlung mit den vom Arzt verschriebenen Präparaten, ist die Pflege der beanspruchten Haut mit einer guten Feuchtigkeitscreme. Dazu können Sie ruhig auf die frei im Handel erhältlichen Cremes zurückgreifen, solange Sie einige Grundregeln beachten. Worauf man bei der Auswahl einer Feuchtigkeitscreme bei Akne achten sollte, zeigt der nachfolgenden Beitrag.


Feuchtigkeitscreme bei Akne: dem Hauttyp anpassen

Welche Feuchtigkeitscreme bei Akne richtig ist, richtet sich zunächst nach dem persönlichen Hauttyp. Man kann es nicht oft genug erwähnen: Jeder Hauttyp verlangt nach einer individuellen Pflege, wenn Pickel schnell und nachhaltig beseitig werden sollen. Fettige Haut und Mischhaut verlangen nach einer Versorgung mit Feuchtigkeitscremes, die möglichst fettfrei sind. Dazu eignen sich vor allem Gels und sogenannte Fluids, die normalerweise einen sehr geringen Fettanteil beinhalten. Ein weiterer Vorteil von Gels gegen Pickel, ist die kühlende und erfrischende Wirkung. Da insbesondere fettige Haut (und Mischhaut meist in der T-Zone) einen sichtbaren Fettglanz hervorrufen, sind Feuchtigkeitscremes gegen Pickel empfehlenswert, die mattierende Eigenschaften besitzen. Da feuchtigkeitsspendende Effekte bei mattierenden Cremes für fettige Haut oft von kürzerer Dauer sind, gehört regelmäßiges Nachcremen zum Pflichtprogramm.

Besondere Pflege bei Akne und trockener Haut

Pflegemittel können Erfolge sichtbar machen. Bild: Pixabay
Pflegemittel können Erfolge sichtbar machen. Bild: Pixabay

Ein Geheimrezept für die Auswahl gibt es nicht: es kommt stets auf den individuellen Hauttyp an. Eine Kombination hat es bezüglich der Hautpflege jedoch in sich: Akne und trockene Haut! Wer unter sehr trockener Haut leidet, benötigt während einer Akne-Therapie eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme, die die Haut zugleich mit Feuchtigkeit und Fett versorgt. Noch wichtiger wird die Pflege, wenn der Arzt mittels Benzoylperoxid oder Isotreinoin behandelt.

Zusätzlich zum individuellen Hauttyp kommt es in manchen Fällen auf die Jahreszeit an, da das Hautbild sich vom Sommer zum Winter verändern kann. Beobachten und spüren Sie mögliche Veränderungen des Hautbildes und greifen Sie rechtzeitig mit einer unterstützenden Pflege ein. Wie bei allen Maßnahmen gegen Pickel, sind Geduld und Regelmäßigkeit zwei der wichtigsten Faktor. Erst nach einer regelmäßigen Anwendung ausgesuchter Pflegemittel können Erfolge sichtbar werden.

Komedogene Stoffe in Cremes gegen Akne vermeiden

Einfach in das nächste Geschäft laufen und die erstbeste Creme gegen Pickel auswählen funktioniert in den meisten Fällen leider nicht. Worauf es selbst bei teuren Feuchtigkeitscremes gegen Akne ankommt, sind die Inhaltsstoffe.

Hier gilt die einfach Faustregel: Weniger ist mehr. Je länger die Liste der Inhaltsstoffe, desto größer ist das Risiko, dass die Anti-Pickel-Creme sogenannte komedogene Stoffe enthält. Diese verstopfen die Hautporen und begünstigen die Entstehen von Mitessern – und das ist schließlich nicht erwünscht. Um diese unliebsamen Nebeneffekte zu vermeiden, sollte man auch bei vermeintlich natürlichen Cremes auf die „Zutatenliste“ schauen und die Inhaltsstoffe mit verdächtigen Zusätzen vergleichen.

Die folgenden Inhaltsstoffe stehen im Verdacht, komedogen zu wirken:

  • Algen Extrakte (Algae extracts)
  • Irisch Moos (Carrageenan)
  • Weizenkeimöl (Triticum vulgare)
  • Paraffin (Paraffinum)
  • Wollwachs (Lanolin)
  • Laurylether (Laureth 4)
  • Natriumchlorid (Sodium Chloride)
  • Cetyl-Alkohol (Cetyl Alcohol)
  • Ceteareth 20 (POE 20)
  • Isocetyl-Stearate

Wer keinen der genannten Inhaltsstoffe findet, aber dennoch unsicher ist, sollte Fragen oder zu einem anderen, am besten natürlichen Produkt gegen Akne greifen. Das Bauchgefühl trügt einen Käufer nämlich nur selten.

Gute Feuchtigkeitscreme gegen Pickel erkennen

Gute Feuchtigkeitscreme bei Akne sind sparsam bezüglich ihrer Inhaltsstoffe und frei von jeglichen Substanzen, die eine beanspruchte Haut reizen. Die perfekte Creme spendet der Haut Feuchtigkeit (und je nach Hauttyp auch Fett), ohne die Hautporen zu verstopfen. Zudem wird auf Parabene, Paraffine, Wachse, Farb- und Konservierungsstoffe, Parfüm, Alkohol und Hilfsstoffe konsequent verzichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir haben Dir viel zu erzählen…

Trag dich kostenlos für unseren Newsletter ein und verpasse nichts mehr.

Übrigens: Auch wir hassen Spam und versenden daher höchstens zwei Mails pro Monat.